Schattensonnes Reich
  Selbstmissbrauch 2
 




Hab mal im Internet nach " DEFINITION SELBSTMISSBRAUCH " gegoogelt
und folgendes dazu gefunden ...


 
Dr. Chuck Spezzano, der für seine Lebenshilfebücher und
psychologischen Seminare berühmt ist, definiert "Selbstmissbrauch" z.B. so:

"Hierbei handelt es sich um Selbstangriffe und Selbstquälereien, die durch Minderwertigkeitsgefühle verursacht werden. Letztere bilden das Fundament unserer Persönlichkeitsanteile. Im Grunde sind Probleme eine Form von Selbstmissbrauch aufgrund von Schuldgefühlen."

(Gefunden im Buch: Beziehungs-Notfall-Set - Die Gesetzmäßigkeiten unserer Beziehungen verstehen)



Bei 
http://seele-und-gesundheit.de fand ich folgendes zum Selbstmissbrauch:
 
"Neurotische Psychopathologie kann als Missbrauch des Selbst durch
das Ego verstanden werden. "

"Selbstmissbrauch betreibt, wer sich in selbstschädigender Form zum Objekt seiner innerweltlichen Ziele oder seines Ehrgeizes macht und dabei seine tatsächlichen Bedürfnisse beharrlich übergeht."

Als Beispiel wird ein Mann angeführt, der beruflich hoch hinaus wollte und sich  stets seinem Ziel untegeordnet hat, auch müde weiter gearbeitet hat gemäß dem Motto "Geht nicht, gibt´s nicht", am Ende saß er ohne Frau da und mit Burnout. Desweiteren wird eine Frau erwähnt, die jahrelang wortlos den Kummer über das Fremdgehen ihrer Mannes hinunterschluckte, statt ihm Vorwürfe zu machen, hat sie alles getan und ertragen, um ihn mit Liebe, Geduld, Fügsamkeit an sich zu binden, und sich selbst hat sie dabei total vergessen.



Auf der Seite aflyingfeather.wordpress.com/2012/09/02/7-grunde-warum-man-weiterziehen-sollte/ fand ich folgendes. Hierbei handelt es sich zwar um keine Definition des Wortes Selbstmissbrauch, aber ich denke, es ist interessant, weil meiner Meinung nach, auch da was wahres dran ist. Man kann es wohl als "emotionalen Selbstmissbrauch" quasi begreifen. Hab mal kopiert:

Am Schmerz festzuhalten ist Selbst-Missbrauch. - Deine Vergangenheit hat dir die Kraft und Weisheit gegeben, die du jetzt hast, also feiere dies. Lass sie dich nicht verfolgen. Sich immer und immer wieder an ein schmerzhaftes Erlebnis aus der Vergangenheit zu erinnern ist eine Form von Selbst-Missbrauch. Giftige Gedanken erschaffen ein giftiges Leben. Schließe Frieden mit dir selbst und deiner Vergangenheit. Wenn du deine Gedanken heilst, heilst du auch die Gesundheit deiner Freude. Also hör auf dich auf alte Probleme und auf das, was du in deiner Zukunft nicht willst zu fokussieren. Je mehr du darüber nachdenkst, desto größer wird die Angst vor alltäglichen Erfahrungen – du wirst dein eigener, schlimmster Feind.
 


Ja und dann hört´s auch schon wieder auf. Ich hab gesucht und gesucht,
aber man findet einfach nix groß zum Thema Selbstmissbrauch. Ich denke 
aber, die Definitionen vom Dr. Chuck Spezzano und von der Internetseite
seele-und-gesundheit.de treffen´s schon ganz gut. Alles, was man sonst
so darüber im Netz findet, sind halt Berichte und Diskussionen von Leuten,
die sich mit sich selbst, diesem Thema und diversen Missbrauchsstoffen
auseinander setzen. Und Suchtstoff zum Selbstmissbrauch kann wirklich
alles sein, selbst wohl Meditation hab ich in einem Forum mitbekommen.

Außerdem glaub ich jetzt irgendwie auch, dass man nicht konkret sagen
kann, was Selbstmissbrauch nun ist bzw. wo er anfängt und wo er aufhört, 
darüber haben scheinbar viele so ihre eigene Sichtweise halt entwickelt,
zumindest über ihren eigenen Selbstmissbrauch halt. Was mir auch noch 
bei meinen Recherchen aufgefallen ist, ist, dass wohl nicht hinter jedem 
Selbstmissbrauch ein vorangegangen statt gefundener Missbrauch und
großes Leid steckt, und auch nicht jeder vermeintliche Selbstmissbrauch
wohl mit Schmerz verbunden sein muss, so wie ich halt immer dachte.

Jedoch ist es zumeist wohl aber doch eher so, dass die Ursache der
meisten Selbstmissbräuche wohl fehlendes Selbstvertrauen ist, was sich
dann in Selbstkritik, Selbstablehnung, Selbstverachtung bis gar hin zu 
Selbsthass wohl äußert, und damit eben dann auch in Selbstabwertung, Selbstunterdrückung, Selbstverleugnung bis hin zur Selbsterniedrigung
und Selbstaufgabe, und auch in Selbstverletzung und Selbstzerstörung 
zeigt, was aber nun mal meistens alles aus erlittenen schmerzhaften,  
erniedrigenden, entwertenden, abweisenden, sehr verletzenden 
Erlebnissen halt herrührt, die man eben noch nicht verarbeitet hat.
Und zumeist sind´s wohl angeblich Kindheits- bzw. Jugenderlebnisse.



Zum "sexuellen Sebstmissbrauch von Frauen" hab ich auf der Website  www.elkevesper.de/ noch was interessantes gefunden. Hab mal kopiert:

Bei Frauen kann das Bedürfnis, gefallen zu wollen oder einen Mann an sich zu binden, dazu führen, dass sie sich auf eine Weise sexuell betätigen, die ihrem Bedürfnis und ihrer Lust nicht entspricht. Diese Form von Selbstmissbrauch ist bei Frauen nicht selten. Die Erscheinungen sind unterschiedlich. Frauen haben nach scheinbar „tollem“ Sex unmotivierte Wutausbrüche oder empfinden tiefe Traurigkeit oder Leere oder das Gefühl, sich selbst verloren zu haben.


              
 
 
  ✸_♥†♥_♥†♥_Es waren schon 61567 Besucher (127937 Hits) hier_♥†♥_♥†♥_ ✸  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=
IP-Adresse
~Copyright~

Copyright © by
Schattensonne
2009-2013