Schattensonnes Reich
  Lichtblick
 
 



- Sommer 2011 -

My ~°~ Lena, my sweet Erna-<3i,
hat mir eine Urlaubskarte zukommen lassen ...

*Riesenfreu...freu...freu ...*

Big THX my ~°~ ..., HDGGDL & IMU <3i ...


Ich wünsch mir so sehr, die Worte auf Deiner Karte sind echt und nicht gelogen ...,
ich möchte so sehr daran glauben, dass Du mich lieb hast und vermisst ...
Die große Angst vor neuer Verarsche bleibt aber leider ..., Shit ...
Wie oft hab ich Dir immer wieder vertraut und wurde leider enttäuscht ... ?
Immer wieder nur getäuscht und verarscht ..., für Deine Zwecke benutzt ...,
zum Dank dann beschmutzt, verraten, verkauft und total im Stich gelassen ...

Scheiß Angst ..., es scheint, ich steh mir momentan wohl vor allem selbst im Weg ...

Ich will so gern den Kontakt zu Dir my <3i, aber im Guten und Lieben und nicht als Dein
Opfer ..., denn das hatte und habe ich nicht verdient ..., das ist mir gewiss ...
Solchen Mist werde ich mir auch nicht mehr freiwillig antun, so schwer das Loslassen
in Liebe auch fiel bzw. fällt dann wieder ..., aber ich muss auch an den Schutz
meines Herzens und meiner Seele denken, wenn´s schon sonst kein anderer tut ...
Alles andere wäre doch Selbstmissachtung, Selbstmisshandlung, Selbstmissbrauch ...

Ohne mich ..., aus Liebe zu mir selbst erspar ich mir solchen Gewalt-Scheiß für
alle Zukunft ..., das habe ich mir selbst geschworen und dabei bleibe ich ...
Aus Liebe Gewalt ertragen und sich selbst quälen, leiden zu müssen, ist doch Käse ...
Vor allem gab´s auch nix Liebes zurück, nicht mal 1 Funken Mitgefühl auch nur ...
Ich hoffe innigst, Du verstehst das <3i, dass sowas nix mit Liebe zu tun hat ...,
aber genauso hoffe ich, dass Du vielleicht sogar wirklich was begriffen hast ...
und es Dir ernst ist, ich Dir eine bessere Beziehung wieder wert bin ...

Vielleicht tut Dir sogar etwas leid von dem, was Du mir angetan hast ...
Ich will mir einfach nicht vorstellen, dass Du das mit voller Absicht gemacht hast ...
Gibt´s was Schlimmeres, Erniedrigenderes für eine Mutter wie die Gewalt des
eigenen Kindes vor anderen Kindern ...? ... Das war echt heftig ...
Und ich habe gerade auch wieder mal das Bild vor Augen, wie ich vor 3 Jahren am
Krankenhaus auf einer Bank saß und stundenlang von Mittag bis Abend umsonst auf
Dich gewartet habe ..., nicht mal eine Absage-SMS war ich Dir wert geschweige
denn eine Entschuldigung vielleicht später noch ..., nix dergleichen ...

Verziehen habe ich Dir schon lange, doch so sehr ich es wollte, Vergessen ging nicht ...
Es fehlten halt die Beweise für eine schönere Gegenwart oder Zukunft mit Dir ...

Doch ich wollte/ will auch an all das nicht mehr denken, es zieht mich nur runter ...,
sondern viel lieber an all die schönen Momente mit Dir denken, die mein Herz
auf´s Tiefste mit Liebe berührten ... und in eine positive Zukunft schauen können ...

Ich will endlich wieder schöne Momente mit Dir erleben dürfen und vielleicht
irgendwann auch mal wieder Deine Liebe so richtig erleben, fühlen dürfen ...
So wie es mal war ..., das war sooo...ooo shööö...ööön <3i ...
Genau davon hab ich ganz oft mit offenen Augen geträumt und träum ich ...
Genau das hielt mich noch am Leben wohl auch ..., die Hoffnung ...

Vielleicht ist Deine Karte ja wirklich ein gutes Omen ...
Den Glauben an die Liebe habe ich zumindest noch nicht verloren ...
Mal schauen, wie es weitergeht ..., vielleicht wird mein Traum ja Wirklichkeit ...
 
 



Auch wenn´s wohl eher ein trauriges Video ist,
ist es irgendwie doch auch ein Lied, was mich immer wieder hoffen
und träumen lässt von besseren Zeiten ...,
mich auch auffängt in meiner Traurigkeit/ Trauer und mich aufbaut ...

Jeder wünscht sich wohl ein buntes Leben und nicht eins in Schwarz-Weiß ...
Darum glaube ich, der Regenbogen ist nicht nur ein Symbol für ein Leben nach dem Tod
bzw. eben für die Brücke in den Himmel, sondern vor allem auch für´s Leben an sich ...
Farbe ist Licht und Licht ist Leben ..., passt schon ...
Tot ist, wer in keinem Herzen einen Platz gefunden hat, wer vergessen wird ...
Scheinbar ist es ganz egal, ob man sich im Himmel oder auf Erden aufhält ...
So meine Erfahrung und Meinung mittlerweile dazu wirklich ...
Man kann schon lange im Himmel sein und doch noch weiterleben ...
Genauso wie man auf Erden noch leben kann und doch schon lange tot ist ...
Klingt verrückt, aber ist scheinbar wohl trotzdem so ...
Vielleicht mag ich gerade deshalb dieses Lied als Art Hoffnungs- und Kraftlied,
zeugt es doch auch vor allem am Ende noch von Liebe und (Weiter)Leben ...
Eine Art Wiedergburt im Leben auf Erden durch Liebe und Selbstliebe ist mein Ziel ...



 

*** So soll es sein ... !!! ***

Meine Mama hat mir schon immer als Kind erklärt, ich wäre eine Hexe ...
Darum maß ich es mir mal an, diese Zauberverstärkung zu benutzen ...
Ich sprech mir und meinem Kind damit einfach bissel Mut und Tatendrang zu ...
Vielleicht hilft´s sogar ... Das wär doch echt supi ...

 
 
Jawoll, genau so werde ich auch an ein Licht ganz am Ende des Tunnels glauben ...

Nachtrag:

 
Dieser Lichtblick endete mal wieder in tiefster Dunkelheit für mich, aber ich gebe trotzdem die Hoffnung nicht auf. Irgendwann gibt es irgendwo mit irgendwem auch für mich ein Licht am Ende des Tunnels. Und ich hoffe auch auf ein Licht am Ende des Tunnels für mein Erna- <3i, wenn schon ich ihr dieses Licht nicht sein darf bzw. sein kann.

Es ist nun mittlerweile Jahresende 2011, Weihnachten und mein Geburtstag sind schon vorbei und bald beginnt ein neues Jahr. Neues Glück oder neue Scheiße wird sich erst noch zeigen. Von meinem Erna- <3i habe ich aber seit Sommer, seit besagter Karte eben, nix mehr gehört. Es gab also auch kein Treffen. Dafür hatte ich kurze Zeit später damals noch einen Wisch von ihrem Papa im Briefkasten mit ungeheuerlichen Vorwüfen sowie auch immensen finanziellen Forderungen für Haus und Kind. Es stand auch geschrieben, dass Lena weiß, was sie an Ewa, also seiner neuen Freundin und ihrer neuen Mama wohl, hat. Dies sollte mir wohl sagen, dass sie Ewa im Gegensatz zu mir wohl sehr schätzt und mich deshalb auch nicht braucht. Ich wünschte, ich wüsste das auch, was Lena nun von ihm und Ewa Gutes hat. So versteh ich überhaupt nicht, wieso mein Kind dann seit Jahren nun schon im Betreuten Wohnen ist. Ich hatte wegen dieser Dame das Haus zu verlassen, war kaum draußen, da war sie schon drin. Genausowenig versteh ich, wieso ich verpflichtet bin, für ihn und diese Dame wohl seit Jahren quasi für Miete, Hausnebenkosten und auch Strom aufzukommen. Selbst für Zeiten, in denen ich selbst fast verhungert bin, ich sah ja nun mal weder Miete für mein halbes Hauseigentum von ihm oder auch von dieser Ewa noch Trennungsunterhalt von diesem Herren. Ich saß mit weit unter Existenzminum da, ca. 100€ / Monat hatte ich fast 2 Jahre nur zum Überleben. In dieser Zeit ruinierte Lenas Papa mich hinterrücks zudem nur immer und immer mehr noch als Mensch und auch finanziell. Ich wurde weiterhin als Sündenbock benutzt für all seinen Scheiß, damit die Bilder für die Leute stimmen und er immer wieder fein raus ist wohl, genauso wie ich auch weiter finanziell gemolken wurde oder vorgeschoben wurde, um andere melken zu können, wie z.B. seine Eltern wohl, unserem Kind hat er ja damals auch immer wieder nur erzählt, wie sehr ich ihm das Geld aus der Tasche ziehe und weiter ziehen will. Traurig, aber wahr, der verdrehte pausenlos die Bilder, um sich selbst und seine Schweinereien zu decken und immer wieder Helfer zu finden, die für ihn machen und tun. Mir blühte damals die Wut meines Kindes, wenn nicht sogar regelrechter Hass, obwohl ich nicht mal zu meinem Recht auf Existenzminimum kam. Wahrscheinlich hat eine gute und liebe Mama für ihr Kind bzw. dessen Vater in den Tod zu gehen, genauso schien es mir zumindest. Nicht nur, dass mir mein Hauseigentum quasi unter´m Arsch weggeklaut wurde sowie eben auch Lenas Erbe, welches es ja sein sollte, ich soll auch mit für all seine neuen Schulden aufkommen müssen, die gemeinsame Grundschuld ist neu belastet worden von ihm, und selbst die Stadtwerke haben mich zu 100% für seine immensen Stromschulden über´s Grundbuch in Haftung genommen. Rechtsstaat Deutschland, mir ein Rätsel. So hab ich auch für dieses Drecksschwein, Sorry, aber wie wahl man es sonst benennen, einen Haftbefehl in die Schufa bekommen und mein Konto verloren, während er wohl scheinbar absolut gratis im Haus wohnen durfte und darf, immer noch neue Kredite wohl bekam, wahrscheinlich noch Kreditkarten spazieren trägt, zumindest aus mir, unserem Haus und auch aus unserem Kind wohl große Summen schlagen durfte und wohl auch noch weiter schlagen wird. Er alle Rechte, ich immer nur die Pflichten wie es schien und scheint, besonders wohl endlosen Verzicht zu üben und endlos für seinen Scheiß zu bluten und aufzukommen. Im Haus weiterhin wohnen durfte ich ja nicht und unsere bzw. auch seine Kreditraten, selbst sein neues großes Luuxusauto, wurden mir bei der Unterhaltsberechnung abgezogen, als ob es gemeinsame Verpflichtungen wären bzw. sind. Ich hab das alles also schon mal bezahlt und noch viel mehr, weil der Unterhalt dann nochmals um hunderte Euro gedrückt wurde, auf welcher verlogenen und betrügerischen Basis nun auch immer. Naja und letztendlich sah ich ja nicht mal auch nur einen Cent von der von ihm ergaunerten Mini-Unterhaltsleistung. So wurde ich selbst noch um tausende von Euros vom Existenzminmum gebracht, die Arge übernahm nämlich nur den Rest, während ich aber wohl verpflichtet gewesen bin, mit meinen 100€ monatlichen Überlebensgeld noch stets immense Zahlungen zu leisten an ihn selbst und auch an seine bzw. auch unsere Gläubiger. Naja, und meinem Erna- <3i hätte ich zudem wohl auch immer weiter noch von Zeit zu Zeit Kohle zustecken können müssen, obwohl ich auch dadurch kein Kind mehr gehabt hätte, denn anfangs war ich noch so blöde, bis es mir ja aber auch garnicht mehr möglich war dank ihrem Papa. Immer nur wollte sie Geld, aber Zeit hatte sie für mich nie. Zudem machte sie mir die Hölle heiß und dies vor fremden Kindern, fast jedesmal hatte sie wenigstens eins im Schlepptau. Irgendwem dienten wohl ihre scheinheiligen Ausreden oder auch ungerechten Vorwürfe, zumindest ihr wohl, um mit dem Geld wieder ganz schnell das Weite suchen zu können. Ich war jedes Mal fix und fertig und blieb total traurig zurück. Es waren wahrlich keine schönen Begegnungen, so wie ich sie mir gewünscht hätte. Mehrmals hat sie auch versucht, mich gegen ihren Papa zu hetzen, mich also für ihre Zwecke einzuspannen, allerdings ging es auch hier immer nur um Macht und Geld wohl und sie wollte auch bei ihrem Papa bleiben. Ich sollte scheinbar wohl ihrem Papa die Hölle heiß machen, damit er ihr quasi wieder aus der Hand frisst oder so ähnlich, alles macht und tut für sie, ihr alle Freiheiten lässt, die sie wünscht, und ihr vor allem aber auch wieder soviel Geld gibt wie sie vorher wohl öfters von ihm bekam. Das habe ich aber nicht getan, denn ich konnte und kann das leider nicht für gut heißen, was Lena und ihr Papa sich da spielten. Jedoch interessierte es ja das Jugendamt nicht, also konnte ich hier auch nix tun, als die böse Mutter für Lena zu sein und sie im Stich zu lassen, eben nicht den Kamf gegen Lenas Vater anzutreten für Lenas Machtspielchen. Diese Machtspielchen bekam und bekommt sie ja von ihrem Papa vorgelebt, sie war oft genug selbst sein Opfer oder Helfer. Kein Plan wie dieser Psychopath das macht, aber der findet immer wieder seine lieben und guten Helfer wohl, schließlich hab ich nicht nur allein den Haftbefehl zu 100% auf gemeinsame Verpflichtungen, während er Nutznießer des Hauses war und ist, sondern er hat damals auch noch einen richterlichen Beschluss erwirkt über ca. 300€ Alimente von mir, während ich mit ca. 100€ dasaß, weil er ja nix zahlte. Wahrscheinlich will unser Staat einen dazu zwingen, für irgendwelche Dreckschweine eine Bank überfallen zu müssen, anders konnte und kann ich mir das leider nicht erklären. Ich hoffe nur, dass mein Kind die Kurve bekommt, irgendwann mal wach wird, sich aus den narzisstischen und psychopathischen Fängen ihres Papas befreit, und nicht noch immer weiter wohl nur in dessen Fussstapfen tappst, das wär mein größter Horror. Mein Kind soll leben, aber bitte auch andere leben lassen. Manchen Müttern mit der Diagnose Borderline werden die Kinder weggenommen, das Internet ist voll von deren Liebe und Trauer und scheinbar endlosen Kampf um ihre Kinder, während hier ein Borderliner-Vater sein Kind scheinbar erst mal noch einige Zeit so richtig weiter wohl noch in Borderline treiben durfte. Das Jugendamt meinte mal zu mir, Lena hätte die selben Anzeichen wie ihr Vater, ja da kann ich als Mutter wohl nix machen, und das Jugendamt braucht das wohl auch nicht, man kann wohl im Notfall alles auf diese psychische Krankheit schieben und fertig, während der Psychopath sich wohl darauf ausruhen kann und Narrenfreiheit hat, und stets jeglicher Verantwortung oder auch Schuld oder Strafe entkommt. Lenas lieber Papa hat es selbst fertiggebracht in seinem Wisch, die ihm richterlich zugesprochenen Alimente, auf welcher komischen Basis nun auch immer, für Vergangenheit und Zukunft von mir als eine Summe zu fordern, nämlich irgenwas zwischen 22-23.000€. Mein Kind wird nun in einem halben Jahr 18 und hat dann selbst Unterhaltsansprüche an mich oder eben auch an ihren Papa. Mit welchem Recht also forderte der von mir nun auch noch Alimente auf einen Schlag selbst im Voraus bis zu Lenas 21. Lebensjahr? Noch dazu ist mein Kind ja garnicht bei ihm, sondern seit geraumer Zeit sowie eben auch noch im Betreuten Wohnen untergebracht, weil er wohl seiner väterlichen Verantwortung nicht gerecht wurde, wo ich aber per Gesetz auch zur Hälfte herangezogen werde bezüglich der Finanzierung, und wo ich auch nur nix zahlen kann leider. Wer weiß denn, was ist, wenn Lena 18 ist, zumindest aber hat sie eigene Ansprüche dann und nicht er. Irgendwie kann ich mir das alles drehen und wenden wie ich will, mir scheint, mein Kind wurde von ihrem Papa nur benutzt, um zu Haus und Geld zu kommen und um für irgendwelche Leute den Schein zu wahren vom ach so verantwortungsvollen und lieben Mann bzw. Vater, der er ja nun mal nie war, nicht ist und wohl auch niemals mehr sein wird, obwohl ich dies meinem <3i gewünscht hätte und auch wünschen würde. Mit Vaterliebe zumindest scheint mir dies alles nix zu tun zu haben, aber ich bin ja nur die verrückte böse Mutter, die ihrem Kind und dessen Vater ans Leder wollte wohl, die alle nur belügt und für ihre Belange einspannen will. Mir zumindest half das Jugendamt damals nach der Trennung nicht, mein Kind aus dem Haus zu holen und vor den Machenschaften dieses verantwortungslosen Psychopathen zu schützen, man vertraute lieber seinen Lügengeschichten als meinen wahren Geschichten. Lenas Papa hat auch unheimlich kriminelles Potenzial, was mir aber auch keiner glauben wollte wohl, schließlich kam der ja aber auch immer wieder mit allem durch, ohne jemals im Knast für irgendwas büßen zu müssen, er ließ immer wieder alle Beweise nur verschwinden und stritt ab, während ich immer wieder als Opfer wohl in der Beweispflicht war wie es schien. Selbst die Morddrohungen meiner Tochter an mich und an die Tochter einer damaligen Freundin von mir, interessierte das Jugendamt nicht, welche aber auf den Hetzkampagnien ihres Vaters basierten, aus dessen Angst wohl entsprangen, dass sein verkackter Heiligenschein zusammenbricht, dass mir einer glaubt bzw. auch hilft, zu Glauben oder auch Recht zu kommen, vor allem eben auch hilft, mein Kind zu retten und auch unsere Beziehung zueinander. Auch wenn das Jugendamt mir damals nicht geholfen hat, sondern mir das Gefühl gab, Lena müsste vor mir wohl geschützt und ihrem Papa geholfen werden, denn Hilfe für mich als Mutter oder auch nur für Lena als Kind war es ja nun mal leider nicht, so war und bin ich doch froh, mein Kind nun zumindest die Woche über in besseren Händen zu wissen. Ich hoffe so sehnlichst, dass Lena dort die Hilfe zukommt, die sie braucht, dass sie ihren Weg findet und gehen wird und irgendwann auf sich so richtig stolz sein kann. Mich als Mutter würde nix glücklicher machen, wie das Bewustsein, dass es mein Kind trotz allem Scheiß in ihrem bisherigen Leben, trotz aller Zerstörung und ihrem leider sehr bergabnehmenden Werdegang doch noch geschafft hat, wieder Mensch zu werden und ein anständiges und zufriedenes Leben zu führen, ich wär so stolz auf mein <3i. Wenn ich mir vorstelle, dass sie eines Tages vielleicht noch im Knast landet oder vielleicht auch ich, und das alles nur, weil dieser Psychopath vor nix Halt gemacht hat, immer weiter nur mit unserem Menschenleben gespielt hat, quasi weiterhin über unsere Leichen gegangen ist, dann kommt mir das Kotzen. Lenas Papa ist ein reißender Wolf im Schafspelz, und ich will einfach nicht, dass mein <3i auch so skrupellos durch´s Leben geht. Sie muss kein Lamm sein, aber ich will eben auch nicht, dass sie ein Wolf ist, sie soll die Mitte wiederfinden.

Mein Mutterherz blutet, wenn ich nur daran denke, was mein <3i alles für Scheiße erleben musste und was aus ihr geworden ist, wie ihr Leben versaut wurde, und sie es sich dann aber auch zudem noch selbst weiterversaut hat, sie deckte dann die wahren Täter und sich selbst und warf statt dessen mich als Sündenbock auch noch anderen Leuten zum Fraß, und es blutet noch um so mehr, wenn ich mir ausmale, dass sie eines Tages vielleicht noch so richtig derbe im Sumpf von Alkohol, Schulden, Kriminalität und Drogen endet, so wie ihr Vater wohl mal wieder nun schon zum zweiten Mal, wenn ich glauben darf, was ich so gehört habe, aber ich glaube schon. Bisher wurden all meine größten Ängste um mein Kind oder auch um mich selbst immer wieder nur wahr, aber daran will ich überhaupt nicht denken. Hoffnungslosigkeit und Angst bringen mich nicht weiter und genausowenig helfen sie auch meinem Kind, die große Sorge um sie und auch mich selbst bleibt allerdings. Ich vertraue einfach weiter auf ein Licht am Ende des Tunnels, so auch besonders auf ein ganz, ganz helles für mein geliebtes Erna- <3i, sie hat es verdient. Zumindest werde ich das stets versuchen, auch wenn´s noch so finster scheint, und mir auch deshalb wohl leider öfters mal sehr schwer fällt. Ich gelobe Besserung in dieser Sache und ich hoffe, mein Vertrauen, mein Glauben wird belohnt und führt zum Ende des Tunnels und zum Licht.

Im Januar werde ich meinem Kind erst mal noch die Weihnachtsgeschenke von mir zukommen lassen. Ich werde sie halt nach den Schulferien in die Einrichtung schicken, da kann ich dann auch sicher sein, dass sie wohl wieder dort ist und sie auch bekommt. Naja, ein bissel Geld schick ich auch noch mit, war ja eh schon in der Weihnachtskarte mit verpackt von mir. Dies sollte eigentlich für bestimmte Sachen gedacht sein noch zum Komplettieren. Sie sollte also shoppen gehen und lieber selbst in ihren bevorzugten Farben kaufen, was noch fehlt. Sie wird es aber wohl andersweitig verplempern bzw. nutzen, denk ich leider trotzdem mal wieder, obwohl ich ja immer positiv denken will, so auch besonders hinsichtlich meines Erna- <3is. Mir soll es aber recht sein in diesem Falle, es ist schließlich ihr Weihnachten und geschenkt.

Ich will Lena so gerne wieder vertrauen können so wie früher auch, eben bevor sie mein Vertrauen und auch mich selbst so sehr und immer wieder nur missbraucht hat, trotz aller Versprechen von ihrer Seite aus und all meinen Chancen, die ich ihr immer wieder noch gegeben habe, mir zu beweisen, mein Vertrauen wieder zu rechtfertigen. Vielleicht sollte ich diese Kontaktlosigkeit einfach als meinen Schutz ansehen, um halt zumindest etwas Positives für mich selbst darin zu sehen, ich weiß nicht recht, jedoch wär mir eine vertrauensvolle und liebevolle Beziehung zwischen uns beiden, so wie sie früher einmal war, viel lieber.

Den letzten Lichtblick gab es einige Zeit nachdem ich Lena ihre Geburtstagsgeschenke geschickt hatte. Bin mal gespannt, ob diesmal vielleicht auch noch irgendwas dann von ihr kommt. Und so bleibt mir halt die Hoffnung und das Warten auf einen neuen Lichtblick von meinem Erna- <3i.


Hoffnung ist die kleine Flamme,
die mit Deinem Licht
die Dunkelheit durchdringt ...

 

 
  ✸_♥†♥_♥†♥_Es waren schon 62147 Besucher (128983 Hits) hier_♥†♥_♥†♥_ ✸  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=
IP-Adresse
~Copyright~

Copyright © by
Schattensonne
2009-2013